Das Stadtviertel Sa Penya

Das alte Fischerviertel, am Fuße des Schutzwalls Santa Llúcia

Es ist ohne jeden Zweifel eins der malerischsten Viertel der Stadt. Es befindet sich unterhalb des Schutzwalls Santa Llúcia und liegt oberhalb der Steilküste außerhalb des Hafens. Die steilen Abhänge ragen bis zu 30 Meter über dem Meeresspiegel in die Höhe und reichen bis zum Hafen und der Stadtmauer. Dieses Viertel wurde bereits im 17. Jahrhundert erwähnt, als die Fischerfamilien dort lebten.

Seine verschlungenen Gassen und kleinen Plätze erinnern sehr an Dalt Vila. Heute wird das Stadtviertel renoviert und die Stadt arbeitet hart daran, die höher gelegenen Teile der Stadt wiederherzustellen. Alle seine Straßen sind Fußgängerzonen und die Hauptstraße, die Carrer de la Mare de Déu (der Jungfrau Maria), ist eine der belebtesten Ecken der Stadt. Sie verläuft parallel zum Viertel La Marina und bildet die Grenze zwischen den beiden Stadtvierteln.

Die Straße ist berühmt dafür, die wichtigste Homosexuellenszene der Insel zu beherbergen, obwohl aufgrund ihres malerischen Charakters alle Touristen und Bewohner die kleinen hübschen Straßencafés genießen. Außerdem gibt es auch Modegeschäfte, Tattoo-Studios … Es lohnt sich dem ehemaligen Heim des Architekten Erwin Broner „Casa Broner“ oder dem Handwerkszentrum Centro Artesanal Sa Pedrera im oberen Teil des Viertels einen Besuch abzustatten. Die Straße endet an einer besonderen Ecke: Der Platz Plaza de Sa Torre, der zur Hafenmauer hin offen ist, bietet eine wunderschöne Aussicht auf das Meer.

 

sendMit einem Freund teilen
Karte erweitern
close
navigate
Sa Penya befindet sich am Fuße des Schutzwalls Santa Llúcia. Um zu diesem Stadtviertel zu gelangen, kann man die Freitreppe am Ende des Hafens gleich neben der Mauer, oder die Treppe in der Nähe des alten Marktes Mecat Vell, gleich neben Sa Peixateria (Fischmarkt), erklimmen.
wheelchair
nichtBarrierefrei