Die Geschichte der pityusischen Kirche aus dem 8. bis 10. Jahrhundert

Das Diözesanmuseum der Kathedrale von Eivissa konserviert und stellt zahlreiche Kunst- und Kunsthandwerksstücke aus, die mit der Liturgie und Geschichte der pityusischen Kirche zusammenhängen und aus dem 8. bis 10. Jahrhundert stammen.

Sein Ursprung wird auf 1964 datiert, als der Dekan und Gemeinderat die die Gründung eines Museums der Kathedrale mit Gemälden, Skulpturen, Ornamenten und anderen Gegenständen in der Sakristei und im Kapitelsaal anordneten. Es wurde 1965 für Besichtigungen geöffnet, wobei es seine primitive Struktur bis in die 90-er Jahre beibehielt, als man es zum ersten Mal umbaute. Der letzte Umbau im Jahr 2006 verwandelte das Museum in einen modernen Bereich, der mit dem Klassizismus des Restes der Kathedrale kontrastiert. Seine Rosenkranz- und Kreuzsammlungen der typischen Schmuckstücke der Insel sind hervorzuheben.