Museum für moderne Kunst

Eines der Museen für moderne Kunst in Spanien, die als Pionier gelten

Das Museum für zeitgenössische Kunst – abgekürzt MACE – wurde auf Initiative der Stadtverwaltung Eivissas geschaffen und 1969 eröffnet. Eine weitere treibende Kraft für seine Gründung war die erstmals im Jahr 1964 abgehaltene Biennale von Ibiza.

Das MACE ist somit eines der ältesten Museen für zeitgenössische Kunst in ganz Spanien.

Sein Sitz ist seit seiner Gründung das im Jahr 1727 nach den Plänen von Simon Poulet errichtete Gebäude, das derzeit umgebaut und erweitert wird. Zu den Beständen des Museums, die das Engagement der Museumsleitung mit der Avantgarde wiederspiegeln, gehören Schöpfungen unterschiedlicher Herkunft. Unter Ihnen sind die an den Biennalen und Ibiza Graphic prämierten Werke hervorzuheben, sowie die Sammlungen von Stichen und Zeichnungen, die Carl van der Voort dem Museum in Schenkung überließ. Zu den hier vertretenen Künstlern gehören Will Faber, Eduard Micus, Erwin Broner, ‘Portmany’, Erwin Bechtold, Gilbert Herreyns, Frank El Punto, Antoni Hormigo, Rafael Tur Costa, Tàpies, Equipo Crónica, Millare…

Nach einem umfassenden Umbau eröffnete das Museum 2012 mit einem neuen Glasgebäude in den alten Gärten, das ins Erdinnere wächst und neue Säle für zeitlich begrenzte Ausstellungen anbietet, erneut seine Pforten. Die Bauarbeiten brachten eine punische Wohnanlage aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. zum Vorschein, die, mittels eines durchsichtigen Bodens, in den Anbau integriert wurde.