09.02.2018

Spanische Weltkulturerbestädte werben auf der Tourismusmesse in Hamburg für sich

Die spanischen Weltkulturerbestädte werben auf dem deutschen Markt, bei der Tourismusmesse in Hamburg, für sich.

Die spanischen Weltkulturerbestädte setzen die im Rahmen des Operationsplanes 2018 vorhergesehenen Werbemaßnahmen mit einer internationalen Kampagne fort, die darauf abzielt, auf der deutschen Tourismusmesse Reisen in Hamburg, Touristen für sich zu gewinnen.

Die Messe findet vom 7. bis zum 11. Februar statt und richtet sich in erster Linie an den Endverbraucher. Mit einer durchschnittlichen Beteiligung von 800 Ausstellern und 70.000 Besuchern handelt es sich um die wichtigste Tourismusmesse in Norddeutschland.

Die spanischen Weltkulturerbestädte haben auf der Messe einen eigenen Bereich beim Stand von Turespaña, der vom Spanischen Fremdenverkehrsamt in Berlin (OET) koordiniert wird, und wo eine Vertreterin der Gruppe das touristische, historische und kulturelle Angebot der 15 Städte vorstellen wird.

Der deutsche Markt
Deutschland gehört zu den reisefreudigsten europäischen Ländern und Urlaubsreisen zählen zu den Konsumschwerpunkten. Das Hauptreiseziel der Deutschen im Ausland ist Spanien mit einem Marktanteil von 14,8 %, gefolgt von Italien (8,2 %), der Türkei (5,6 %) und Österreich (4,6 %).

Mit Ausnahme eines leichten Rückgangs im Jahr 2015 (-1,5 %), wurde seit 2011 ein moderater Anstieg der deutschen Touristen verzeichnet. Im Jahr 2017 haben etwa 13 Millionen Deutsche Spanien besucht. Damit steht Deutschland auf Platz drei und ist praktisch gleichauf mit Frankreich (14,9 %). Sowohl beim Touristenstrom (+6,9 %) als auch bei den Ausgaben (+5,7 %) und den Hotelübernachtungen (+7,3 %) wurde ein Wachstum verzeichnet.

Laut dem spanischen Statistikinstitut (INE) hat der deutsche Markt von Januar bis November 2017 ein Wachstum beim Touristenstrom (+6,1 %), sowie bei den Ausgaben (+10,4 %) und den Hotelübernachtungen (+1,9 %) verzeichnet.

Operationsplan für den Tourismus der Gruppe der spanischen Weltkulturerbestädte
Der Operationsplan der Gruppe für 2018 besteht auch weiterhin darin die 15 spanischen Städte zu bewerben, zu repräsentieren und zu vermarkten, denen die außergewöhnliche Auszeichnung zu Teil wurde, zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt zu werden. In diesem Jahr wird der Plan außerdem vom 25. Jubiläum der Gründung der Gruppe geprägt und es wird diverse Feierlichkeiten und spezielle Jubiläumsveranstaltungen geben. Außerdem ist das Jahr 2018 auch das Europäische Jahr des Weltkulturerbes.

Im Laufe des Jahres sind nicht nur diverse direkte Präsentationen und Ausstellungen, sondern auch die Teilnahme an den wichtigsten nationalen und internationalen Veranstaltungen und Messen der Tourismusbranche, geplant. Dazu gehören sowohl die Märkte der wichtigsten Schwellenländer als auch die etablierten Märkte, wie z. B. die Messen Fitur (Madrid), Salon des Vacances (Brüssel), Reisen Hamburg (Hamburg), Salon Mondial du Tourisme (Paris), ITB Berlin und WTM London, ITB Asia (Singapur), JATA Tokio und CITM China, um nur einige zu nennen.

Die Gruppe der spanischen Weltkulturerbestädte ist ein gemeinnütziger Verein, der 1993 gegründet wurde, um das gemeinsame kulturelle und touristische Erbe der 15 Altstädte, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden und zur Gruppe gehören, zu schützen und zu fördern. Diese Städte sind: Alcalá de Henares, Ávila, Baeza, Cáceres, Córdoba, Cuenca, Ibiza/Eivissa, Mérida, Salamanca, San Cristóbal de la Laguna, Santiago de Compostela, Segovia, Tarragona, Toledo und Úbeda.

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *